Universität Hamburg Mineralogisches Museum Universität Hamburg
Mineral
 
Hermannroseit
Grüne traubige Conichalcit/Hermannroseit-Aggregate besetzen eine Druse in Hydroxylapatite. Probengröße 35 x 23 mm; Foto: K.-C. Lyncker, Hamburg.
Hölzel-Nr.
 
8.BL.225
Typ
 
HT
IMA-Nr. / Jahr
 
2010-006
Formel
 
CaCu(PO4,AsO4)(OH)
Typlokalität
 
Namibia, Otavi, Tsumeb, Tsumeb Mine
Paragenese
 
Conichalcit, Hydroxylapatit, Whitlockit, Pseudomalachit, Manganoxide/-hydroxide
Sammlung
 
Mineralogisches Museum - Universität Hamburg
Ansprechpartner
 
Prof. Dr. Jochen Schlüter
Smlg.−Nr. / Standort
 
MMHH TS 637
Art
 
Mineralstufe
Literatur

The new mineral hermannroseite, CaCu(PO4,AsO4)(OH), the phosphate analogue of conichalcite, from Tsumeb, Namibia.
Schlüter, J., Pohl, D. and Gebhard, G. (2011)
N.. Jb. Miner. Abh., 188/2, 135-140
Bemerkungen / Weitere Informationen

Die Probe (ursprüngliche Nummer 16862) wurde in den 1960igern von Dr. Bruno Geier gesammelt. Er war zu jener Zeit Chefgeologe der Tsumeb Mine, Tsumeb, Namibia.
Letzte Aktualisierung am 08. Dezember 2017 durch R. Kurtz Impressum